Es gibt Momente im Leben eines Windows Users, auf die man gerne verzichten möchte. Einer davon ist der Anblick des gelben Warnhinweises im Geräte-Manager, wenn wieder irgendetwas nicht so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat. Eins ist klar, der aufdringliche Warnhinweis sollte nicht ignoriert werden und muss daher weg!

Nur wie? Mit Windows Bordmitteln kommen wir hier in der Regel nicht weiter.

Lösung

Ruft im ersten Schritt den Geräte-Manager auf.

1

Im Geräte-Manager seht Ihr unter anderem den Punkt „Andere Geräte“. Diesen klickt Ihr an, um eine Übersicht der unbekannten Geräte zu erhalten.
Markiert mit der Maus einen Eintrag und klickt anschließend die rechte Maustaste.
Im nun angezeigten Auswahlmenü klickt Ihr auf „Eigenschaften“.

2

Achtet darauf, dass in dem nun angezeigten Fenster der Reiter „Ereignisse“ ausgewählt ist. Hier werdet Ihr feststellen, dass eine Geräteinstallation angefordert wurde. Genau diese fehlerhafte bzw. fehlende Installation sorgt für den Warnhinweis. Jetzt gilt es den passenden Treiber für das betroffene Gerät zu finden.Hierzu konzentrieren wir uns auf die rot umrandeten Bereiche unter „Informationen“.

Ihr seht in der Zeile die folgenden Hinweise:

  • VEN_8086
  • DEV_1C3D

„VEN“ bedeutet „Vendor“ (Hersteller). Die dahinter angezeigte Zeichenfolge „8086“ ist die ID des Herstellers.
Mit „DEV“ wird das „Device“ (Gerät) bezeichnet. Die anschließende Zeichenfolge „1C3D“ verrät die eindeutige Geräte-ID.

Diese Informationen reichen, um uns auf die abschließende Suche nach dem Treiber zu machen.

3

Um diese Suche mit einem Erfolg zu krönen, ruft Ihr die Website http://pcidatabase.com/ auf.
In die Felder für „Vendor Search“ und „Device Search“ schreibt Ihr jetzt die Vendor-ID und die Device-ID. Abschließend klickt Ihr auf den Button neben „Device Search“.

Anmerkung: Der Button „Search“ bei „Vendor Search“ liefert als Ergebnis lediglich den Namen des Herstellers.

5

Als Ergebnis erhaltet Ihr nun die genaue Bezeichnung des Gerätes. Anhand dieser Bezeichnung könnt Ihr nun nach dem fehlenden/fehlerhaften Treiber suchen und diesen installieren.

6

Sobald die Installation des Treibers abgeschlossen wurde, gehört der gelbe Warnhinweis der Vergangenheit an.

 

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit IT-WEST erstellt.

Über den Autor

Frank

Firmeninhaber und bereits seit über drei Jahrzehnten leidenschaftlicher Technikfan.

Ähnliche Beiträge