Vor einigen Tagen erreichte uns ein In-Ear Kopfhörer der Firma Jayfi. Glaubt man den Aussagen des Herstellers, dann handelt es sich hierbei um einen Kopfhörer, der vor allem durch Verarbeitung und Klangqualität überzeugen soll. Ist dies für einen Preis von 25€ überhaupt möglich? Wir haben es getestet.

DSC_1972

Lieferumfang

  • Blinkbass JA40 In-Ear Kopfhörer
  • Beutel
  • Vier paar Ohrstöpsel in unterschiedlicher Größe
  • Klammer
  • Bedienungsanleitung

Der Kopfhörer wird in einer sehr stabilen Verpackung geliefert. Diese vermittelt bereits eine gewisse Wertigkeit. Lobenswert ist auch der beigelegte Beutel zur Aufbewahrung der Kopfhörer.
Die beiliegende Bedienungsanleitung ist leider nicht in deutsch verfügbar. Trotzdem möchte ich dazu ein paar lobende Wörter sagen. Endlich einmal eine Anleitung mit ausreichend großer Schriftart und anständiger Bebilderung. Leider sind die meisten Anleitungen was die Schriftart angeht unzumutbar. Es ist schon schade, dass man dies extra hervorheben muss.

 

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse der Kopfhörer besteht nicht wie bei vielen anderen Konkurrenten aus Kunststoff, sondern aus Metall. Dies fühlt sich nicht nur hochwertig an, sondern sieht auch genau so aus. Die erste Silbe in der Modellbezeichnung „BLINKBASS“ verspricht hier nicht zu viel. Die strahlende Metalloberfläche ist wirklich ein Hingucker.
Auch bei der Verarbeitung gibt sich der Jayfi Kopfhörer keine Blöße. Es wirkt alles wie auch einem Guss und absolut stimmig. Selbst der kleine Schalter, der zur Annahme von Telefongesprächen dient, besitzt einen äußerst präzisen Druckpunkt. Der TRRS Stecker ist vergoldet und das Kabel wird schräg eingeführt.
Was Design und Verarbeitung betrifft, macht Jayfi fast alles richtig. Der In-Ear Kopfhörer muss sich in diesen Punkten in keiner Weise vor wesentlich teureren Modellen der Konkurrenz verstecken.

 

DSC_1974

Klang

Doch was nutzt die beste Verarbeitung, wenn es an der wesentlichen Funktion scheitert? Oder etwa doch nicht?
Den Klang eines Kopfhörers zu beurteilen ist immer eine Herausforderung, denn die Hörgewohnheiten unterscheiden sich doch sehr. Daher kann ich nur meine persönliche Meinung dazu schreiben.
Als Vergleich ziehe ich gerne meine Beyerdynamic DTX101iE heran, die etwa 10€ teurer sind. Der Bass der Jayfi Kopfhörer ist ohne jeden Zweifel dominant. Somit kann ich sagen, dass die Modellbezeichnung „Blinkbass“ nicht passender gewählt werden konnte. Für meine Ohren ist der Bass zwar kräftig, jedoch nicht präzise genug. An Stellen eines Titels, bei dem mir der Beyerdynamic einen präzisen Kickbass liefert, hört sich der Jayfi um einiges matschiger an. Der Bass des Jayfi ist so dominant, dass es mir an der ein oder anderen Stelle an Mitten fehlt. Die Höhen sind wiederum ausreichend vorhanden, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt wie beim Beyerdynamic.
Bedeutet das nun, dass der Jayfi dem Beyerdynamic haushoch unterlegen ist? Nein, das bedeutet es nicht. Wie bereits erwähnt, ist dies eine Sache der persönlichen Vorlieben. Auch möchte ich hier bei dem kleinen Vergleich noch erwähnen, dass der Jayfi in Punkto Verarbeitung dem Beyerdynamic klar überlegen ist.

 

Fazit

Der In-Ear Kopfhörer von Jayfi besticht vor allem durch sein schickes äußeres und der tollen Verarbeitung. Wer auf einen dominanten Bass Wert legt, der sollte sich diesen Kopfhörer einmal genauer ansehen.
Für einen Preis von 25€ ist der Jayfi Blinkbass JA40 durchaus empfehlenswert.

Jetzt kaufen

 

Test: Jayfi Blinkbass JA40 In-Ear Kopfhörer
Design und Verarbeitung9
Klang6.5
Preis8
Was uns gefällt
  • Wertigkeit
  • Verarbeitung
7.8Gesamtwertung

Über den Autor

Frank

Firmeninhaber und bereits seit über drei Jahrzehnten leidenschaftlicher Technikfan.

Ähnliche Beiträge