Das Internet im Eigenheim überall zugänglich zu machen, das stellt sich oftmals als eine echte Herausforderung dar. Spätestens, wenn das Töchterchen im Sekundentakt über die andauernd abbrechende WLAN Verbindung meckert und mit einer Justin Bieber Endlosschleife droht, ist Handlungsbedarf angesagt.
Eine Erhöhung der WLAN Reichweite durch einen Repeater ist die gängige Lösung. Nicht etwa, weil ein Repeater auch immer die beste Lösung darstellt, sondern weil andere Alternativen einfach nicht bekannt sind. Dabei gibt es eine elegante Lösung, die weitaus mehr als eine Alternative ist. Internet über die Steckdose (Powerline).

Internet aus der Steckdose

IMG_0127

 

Diese Technik nutzt die vorhandenen elektrischen Leitungen für die Datenübertragung. Ein Adapter befindet sich dabei in der Nähe des Routers und wird mit diesem über ein LAN-Kabel verbunden. Der zweite Adapter kann nun dort positioniert werden, wo WLAN benötigt wird.
Was sind aber die Vorteile zum WLAN Repeater? Zum einen lässt sich durch die Powerline Lösung eine erheblich größere Entfernung überwinden, zum anderen leidet die Datenübertragungsrate nicht.

Aukey Powerline

Im Handel sind mittlerweile Powerline Lösungen von verschiedenen Herstellern zu finden. Eine davon stammt von der Firma Aukey.

IMG_0128

In der Verpackung befinden sich zwei Adapter, zwei LAN-Kabel und eine kurze Anleitung. Hier kommen wir auch gleich zum größten Kritikpunkt. Die Anleitung ist viel zu oberflächig und an einigen Stellen auch verwirrend. Bei der Einrichtung ist daher einige Geduld erforderlich.

IMG_0129

Der links oben abgebildete Adapter wird per LAN-Kabel mit dem Router verbunden. Eine integrierte Steckdose sorgt dafür, dass kein weiterer Steckplatz verloren geht. Der rechts oben abgebildete Adapter wird an einer beliebigen Stelle positioniert und versorgt alle Geräte in der Nähe mit WLAN. Die Taste „WPS“ am Adapter steht für „Wi-Fi Protected Setup“ und sorgt für einen einfachen Aufbau der Verbindung. Die „Security“ Taste wird für eine Erweiterung des Netzwerks benötigt. Das bedeutet, es ist auch der Betrieb mehrerer Adapter möglich.

IMG_0130

Zusätzlich zur WLAN Funktionalität besitzt der Adapter noch zwei LAN-Anschlüsse. Das Abschalten des Adapters ist ebenfalls möglich.

IMG_0131

Im Betrieb zeigt sich der Powerline Adapter von Aukey informationsfreudig. Der Status aller Anschlüsse wird signalisiert und die Anzeige „Data“ deutet auf eine bestehende Verbindung hin.
Ich habe den Powerline Adapter intensiv in jedem Zimmer und auf jeder Etage getestet. Innerhalb kurzer Zeit wurde mir eine zuverlässige Internetverbindung zur Verfügung gestellt.
Der Aukey Powerline Adapter unterstützt den IEEE 802.11N Standard mit bis zu 300Mbps aber leider nicht das 5 GHz Band. Im LAN werden bis zu 500Mbps erreicht.

Anleitung und die Konfiguration

Wie anfänglich erwähnt, muss sich die Anleitung einige Kritik gefallen lassen. Diese ist an einigen Stellen mehr verwirrend als hilfreich.
Hier wird von einem Passwort geschrieben, mit dem das WLAN standardmäßig gesichert sein soll. Fakt ist, dass das WLAN ohne weitere Einrichtung offen zugänglich ist.

Dann fehlt ein entscheidender Hinweis, was für einen problemlosen Aufruf der Konfigurationsoberfläche im Browser zu beachten ist.
Für die Konfiguration muss der Adapter über LAN1 an den Mac/PC angeschlossen werden. Der zweite Adapter darf NICHT verbunden sein.

Bildschirmfoto 2016-08-22 um 12.44.20

In der Anleitung wird noch die Vorgehensweise der Netzwerkkonfiguration unter Windows erläutert. Diese ist auch richtig. Für Mac User hier ein Screenshot.
Zu beachten ist, dass die IP-Adresse im Format 192.168.1.x sein muss. Dabei kann x zwischen 2 – 255 sein.

Bildschirmfoto 2016-08-22 um 12.46.21

Die Konfigurationsoberfläche wird im Browser über die IP-Adresse 192.168.1.1 aufgerufen. Diese überrascht mit einer angenehmen, klaren Struktur. Außerdem lässt sich die Sprache auf deutsch umstellen.
Im wesentlichen dient diese für die WLAN-Konfiguration und zur Erweiterung des Netzwerks mit weiteren Adaptern.

Bildschirmfoto 2016-08-22 um 12.48.18

Fazit: Aukey zeigt mit dem Powerline Network Adapter, dass gute Qualität nicht teuer sein muss. Für einen Preis von etwa 50€ erhält man eine kostengünstige Alternative zum Markführer Devolo. Die Konfiguration über den Browser gestaltet sich einfach und übersichtlich. Wer sich durch die Anleitung und das fehlende 5 GHz Band nicht abschrecken lässt, kann bedenkenlos zugreifen.

Jetzt kaufen

 

 

Test: Aukey Powerline Network Adapter
Funktionalität8.5
Verarbeitung8
Preis8
Was uns gefällt:
  • Zuverlässigkeit
  • Preis
Was uns nicht gefällt:
  • Kein 5 GHz Band
  • Schlechte Anleitung
8.2Gesamtwertung

Über den Autor

Frank

Firmeninhaber und bereits seit über drei Jahrzehnten leidenschaftlicher Technikfan.

Ähnliche Beiträge