Es gibt Situationen am Computer, die treiben einen schon mal in den Wahnsinn. Eine davon ist sicherlich, mehr USB-Geräte anschließen zu wollen, als verfügbare Anschlüsse vorhanden sind. Dann beginnt unweigerlich das wilde hin- und her stöpseln. Oder aber, wie im Falle meines iMac, ertastet man sich auf akribische Weise einen USB-Anschluss auf der Rückseite.

Doch für alles gibt es eine Lösung. In diesem Fall ist es ein USB Hub von Aukey.

IMG_0077

Das getestete Modell besitzt vier USB-Anschlüsse. Von der Firma Aukey gibt es noch weitere Varianten mit bis zu zehn USB-Anschlüssen. USB 3.0 wird unterstützt, so dass eine einwandfreie Geschwindigkeit bei der Datenübertragung gewährleistet ist.

IMG_0078

In der Verpackung befindet sich außer dem Hub noch ein USB-Kabel für den Anschluss an den Computer. Beigelegt ist außerdem eine kurze Anleitung, sowie eine Garantiekarte.

IMG_0079

Nimmt man den Aukey USB Hub in die Hand, wundert man sich erst einmal über das sehr geringe Gewicht. Grund dafür ist die Materialauswahl. Es wurde auf Kunststoff mit einer Aluminiumlegierung gesetzt. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck. Scharfe Kanten oder auffällige Spaltmaße sucht man vergebens.
Optisch macht der USB Hub einiges her. Gerade in Verbindung mit Apple Computern, die ebenfalls auf Aluminium Look setzen, wirkt er edel.

IMG_0080

Auf der Unterseite befinden sich zwei Füße, die für einen sicheren Halt sorgen sollen. Das funktioniert auch in der Praxis tadellos. Ein wackeln oder verrutschen konnte ich weder auf Holz noch auf Glas feststellen.

IMG_0081

IMG_0082

Über den Anschluss an der linken Seite wird der Aukey USB Hub per beigefügtem Kabel mit dem Computer verbunden. Das beiliegende Kabel macht zwar einen hochwertigen Eindruck, ist aber leider noch störrischer als der Esel von Bauer Bruns aus der Nachbarschaft. Schön ist die Tatsache, dass das Kabel farblich zum USB Hub passt.
Ist der USB Hub erst einmal an einem freien USB-Port am Computer angeschlossen, signalisiert er mit einer kleinen blauen LED die Betriebsbereitschaft.

Für den Test der Verbindung und der Datenübertragung kamen verschiedene Geräte zum Einsatz:

  • Digitalkamera
  • iPhone
  • iPad
  • Android Smartphone
  • Windows Mobile Phone

Alle Geräte funktionierten an allen Anschlüssen einwandfrei. Das Aufladen der Smartphones funktioniert am Aukey USB Hub auch. Bedingt durch die Einschränkungen der USB-Ports, sollte man natürlich hier keine Wunder bezüglich der Ladezeit erwarten. Dies wird sogar explizit in der beiliegenden Anleitung erwähnt.

Fazit: Der Aukey Aluminium USB 3.0 4 Ports HUB glänzt mit einem schicken äußeren und zuverlässiger Funktionalität. Mit einem Preis von unter 20€ ist er zudem sehr günstig.

Jetzt kaufen
Test: AUKEY Aluminium USB 3.0 4 Ports HUB
Verarbeitung7.5
Funktionalität8
Was uns gefällt:
  • Schickes Design
  • Preiswert
Was uns nicht gefällt:
  • Etwas störrisches Kabel
7.8Gesamtwertung

Über den Autor

Frank

Firmeninhaber und bereits seit über drei Jahrzehnten leidenschaftlicher Technikfan.

Ähnliche Beiträge